Chronik des 1. BAC

(zusam­men­ge­stellt von Jürgen Stein­brink)

Wenig ist über die Zeit von 1925 bis 1945 bekannt. Wir wissen wenig über frühere Mitglieder und ihre Schicksale in Krieg und Nachkriegszeit, nachdem am 1. März 1945 alle Unter­lagen verbrannten. Erst nach der Wieder­gründung des Clubs am 14.02.1957 gibt es wieder Infor­ma­tionen und Dokumente über die Aktivi­täten des Clubs.

 

1925 – 1956 – keine Unter­lagen

Auf den Tag und Monat genau weiß heute keiner mehr, wann die damalige „Ortsgruppe Bruchsal im ADAC“ gegründet wurde. Aus mündlicher Überlie­ferung ist wohl bekannt, dass sich ein „kleines Häuflein“ begeis­terter Automo­bi­listen im „Weißen Saal“ des Hotels Fried­richshof trafen und den Grund­stein für unseren heutigen 1.BAC legten. Gegründet wurde der Club als Motorrad und Automo­bilclub.

Von den Gründungs­mit­gliedern sind heute nur noch die Namen der Herren Spitz, Dr. Sulzberger, Weinberger, Herzog und Schwab bekannt, wobei letzterer das Amt des Geschäfts­führers bis zum Jahr 1933 innehatte.

Wie der gesamte ADAC wurde 1934 auch die seit neun Jahren bestehende Ortsgruppe dem Natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Kraft­fahr­korps (NSKK) einge­gliedert. Das NSKK war eine parami­li­tä­rische Unter­or­ga­ni­sation der NSDAP.

Ab 1934 waren Willi Müller, später Josef Gabriel die Geschäfts­führer jener Jahre.

 

1957

Wieder war es im Hotel Fried­richshof, als sich am 14. Februar einige der „alten“ Mitglieder zusam­men­fanden und den Club zu neuem Leben erweckten.

Zu den Neugrün­dungs­mit­gliedern gehörten der Apotheker Peter Mohr, der Medizi­nalrat Dr. Ehrler, der Justiz­beamte Paul Kates, die Zahnärzte Dr. Schönig und Dr. Immer­schitt, der Drogist Oskar Decker und die Kaufleute Willi Müller und Heinrich Potz.

Peter Mohr wurde zum 1. Vorsit­zenden benannt.
1958 – keine Unter­lagen

 

1959

Teilnahme an der 28. RALLYE AUTOMOBILE MONTE CARLO (siehe auch Bilder­ga­lerie)

 

1960 bis 1963 – keine Unter­lagen

 

1964

Werner Ihle wurde Deutscher Meister im Go-Kart-Sport.

 

1965

Werner Ihle wurde in Rom Vize-Weltmeister im Go-Kart-Sport sowie Nordba­di­scher Go-Kart-Meister.

Karlheinz Gerster wurde Nordba­di­scher Meister im Rallye­sport.

 

1966 – keine Unter­lagen

 

1967

Am 24.01. setzt sich der Vorstand des Clubs wie folgt zusammen: Max Baumann (1. Vorsit­zender), Willi Pfeiffer (2. Vorsit­zender), Gerd Baumann (Proto­koll­führer) und Egon Glücker (Sport­leiter). Zu den Beisitzern gehörten: Heinz Mayser, Arthur Deuser, Alfred Augstein, Karlheinz Gerster, Elisabeth Pfäffle und Günther Löffler.

 

1968

Willi Bayer wurde Gaumeister im Rennsport bis 2000 ccm und 3. Sieger der Deutschen Automobil-Rundstrecken-Meister­schaft.

Peter Wurst und Werner Bahr wurden Gaumeister im Rallye­sport der Ausweis­fahrer und Süddeutsche Vizemeister in derselben Klasse.

Heinz Schwingen wurde Gaumeister der Gespann-Klasse bis 500 ccm und Deutscher Junio­ren­meister in derselben Klasse. Für letzteres wurde er mit dem goldenen Ehren­pokal des ADAC Gau Nordbaden und dem Junio­ren­pokal der OMK (Oberste Motorradsportkommission)ausgezeichnet.

 

1969 bis 1971 – keine Unter­lagen

 

1972

Team Behret / Bitz belegten bei der Deutschen Rallye-Meister­schaft den 3. Platz.

 

1973

Team Behret / Bitz wurden Deutscher Rallye-Meister.

1.BAC erhielt das deutsche Meister­schafts­prä­dikat für Slalom.

 

1974

1.BAC erhielt das deutsche Meister­schafts­prä­dikat für Slalom.

Team Matter (Überroll­bügel) belegten bei der ONS-Meister­schaft (ONS = Oberste Nationale Sport­kom­mission für den Automo­bil­sport in Deutschland) den 2. Platz.

 

1975

Der Club feierte sein 50-jähriges Bestehen im Kammer­mu­siksaal des Bruch­saler Schlosses. Neben dem Oldtimer „Opel Laubfrosch“, Baujahr 1924 (siehe Bilder­ga­lerie) wurde ein rasanter Schlitten aus dem Rennstall Jörg Obermoser zur Schau gestellt. Festredner war der erste Vorsit­zende, Oberdo­mä­nenrat Max Baumann. Neben der histo­ri­schen Einrü­ckung des Clubs und den zahlreichen Aktivi­täten des Clubs wurde auch die Rolle des Motor­sports in den Vorder­grund gestellt: „War es früher der Diabolo, mit dem Mitglieder des Clubs an der Reichs­fahrt teilnahmen, so wurde in den 70er Jahren erfolg­reich Go-Kart-Sport betrieben“ (siehe Bilder­ga­lerie).

Aus dem Bericht des Sport­leiters Winfried Matter geht hervor: „Clubmit­glied Willi-Peter Pitz wurde Deutscher Vize-Rallye-Meister…Harald Herr und Egon Glücker begeis­terten als Fahrer… zu den Aktivi­täten gehörten die Slaloms – 10. Inter­na­tio­naler Automo­bil­slalom, der 1. Jubilä­ums­slalom sowie der Slalom für Jedermann, den Karlheinz Gerster als techni­scher Kommissar begleitete. Auf dem Hocken­heimring wurden 2 ONS und 1 Jedermann Slalom durch­ge­führt“.

 

1976

Die Vorstand­schaft setzte sich wie folgt zusammen: Max Baumann (1. Vorsit­zender), Willi Pfeiffer (Stv. Vorsit­zender), Werner Kümpel (Schatz­meister), Gerd Baumann (Schrift­führer und Geschäfts­führer). Als Beisitzer und erwei­terter Vorstand wurden gewählt: Egon Glücker (Sport­leiter), Heinz Mayser, Hugo Schäfer, Karlheinz Gerster, Werner Joecks, Elisabeth Pfäffle, Arthur Deuser, Georg Richter, Werner Bräutigam, Kurt Belser, Wilhelm Buhlen, Günther Löffler und Alfred Augustin.

 

1977

Gemeinsam mit den Mitgliedern anderer Clubs machte der 1.BAC vom 09. Juli bis 23. Juli eine Nordkap-Spitz­bergen-Norwegen-Kreuz­fahrt auf der SS CALYPSO ULYSSES CRUISES PIRÄUS/LONDON (Preis­klassen von 2.000 bis 3.600 DM).

 

1978

Zweitä­giger Clubausflug zur Rigi und zum Vierwald­stätter See in die Schweiz am 02. und 03. Juni — die Rigi ist ein Bergmassiv zwischen dem Vierwald­stät­tersee, dem Zuger See und dem Lauerz­ersee in der Zentral­schweiz. Höchster Gipfel ist mit einer Höhe von 1.797,5 m ü. M. der Rigi Kulm.

Faschings­ver­an­staltung des 1.BAC in der Talschenke in Unter­grombach (siehe Bilder­ga­lerie).

Werner Bräutigam wurde zum Ehren­mit­glied des Clubs benannt.

 

1979

Herausgabe der Satzung des 1. Bruch­saler Automobil-Club e.V. im ADAC – mit einer Änderung bis heute gültig – die Herausgabe einer Neuauflage ist für das Jahr 2016 geplant.

Am 08. April fand eine Motor­sport­ver­an­staltung des Clubs unter sport­licher Leitung von Karl-Heinz Gerster mit Start an der Raststätte Schäfer (B 35) statt.

2-Tages­ausflug nach Biel in der Schweiz.

5-Tages­reise an den Gardasee mit Ausflügen nach RIVA, in die DOLOMITEN und nach VENEDIG (09. bis 14. Oktober).

 

1980 bis 1982 – keine Unter­lagen

 

1983

Jahres­fahrt vom 01. bis 07.06. durch den Bayeri­schen Wald. Ausgangs­punkt war St. Englmar. Von da ging es weiter nach Passau, Bayerisch Eisen­stein, Regensburg, Walhalla, zur Befrei­ungs­halle auf dem Michelsberg bei Kelheim und zum Kloster Weltenburg.

 

1984

Gruppen­reise ins Salzkam­mergut vom 17. bis 23. Juni. Stand­ort­quartier war Weyregg am Attersee. Zu den Reise­hö­he­punkten gehörten der Besuch von Hallstatt am Hallstät­tersee, zahlreiche Wande­rungen mit dem Erwerb der Weyregger Wander­nadel sowie der Besuch von Salzburg mit Musik und Tanz.

 

1985

Der 1.BAC feierte am 26. April sein 60-jähriges Bestehen. Die Festrede hielt der Vorsit­zende Max Baumann.

Am 26.04. wurden im Pfarrsaal St. Paul Gerd Baumann, Dr. Oskar Ehrler, Albert Kummer und Karl Schreck zu Ehren­mit­gliedern des Clubs ernannt.

Gruppen­reise nach Nauders vom 09.06. bis 15.06..

 

1986

Am 07.05. wurde der Stadt Bruchsal ein Clubbe­richt durch den damaligen Geschäfts­führer übergeben. Daraus geht hervor, dass die Mitglie­derzahl -520- und die Aktivenzahl -45- war, dass sich Zweck und Ziele nach der Satzung §2 richten und folgende Veran­stal­tungen durch­ge­führt werden: „…motor­sport­liche Veran­stal­tungen mit finan­zi­eller Unter­stützung des Motor­sports sowie der Sport­fah­rer­be­treuung, Clubabende mit Referaten über Verkehrs­pro­bleme, Ausflüge und Wande­rungen in die Natur, Clubreisen per Omnibus, Bahn und Flugreisen, Damen­pro­gramme, Diskus­sionen, Erste-Hilfe-Kurse, Pannen­hil­fe­kurse, Verkehrs­er­ziehung.“

Kreuz­fahrt mit der MS ANDRONA in die Nieder­lande vom 16. bis 22. Mai.

 

1987

Am 23.01. setzte sich der Vorstand wie folgt zusammen: Max Baumann (1. Vorsit­zender), Willi Pfeiffer (Stv. Vorsit­zender), Werner Kümpel (Schatz­meister), Fritz Ihle (Sport­leiter), Peter Janzer (Stv. Sport­leiter), Gerd Baumann (Schrift­führer und Geschäfts­führer) und Helga Pohl (Presse). Zu den Beisitzern gehörten: Bertl Müller, Karlheinz Weißinger, Alfred Wörner, Arthur Deuser, Horst Zwier­zynski, Hugo Doll und Elisabeth Pfäffle.

Verkehrs­wacht und AOK ehrten den 2. Vorsit­zenden Willi Pfeiffer für sein langjäh­riges Engagement als Ansprech­partner und Organi­sator für die Verkehrs­er­ziehung von Kindern und Jugend­lichen. Anlass war das 100. Turnier „Meister auf zwei Rädern“ der partner­schaft­lichen Zusam­men­arbeit der AOK Bruchsal mit dem ADAC bzw. der Verkehrs­wacht (siehe Beitrag „Jugend-Fahrrad­turnier“ im Abschnitt „Regel­mäßige Veran­stal­tungen des Clubs“).

Aus der Freitags­ausgabe der BNN am 26. Juni 1987 geht hervor: „Clubmit­glied Gunter Debatin siegte beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in der Gruppe H bis 1300 ccm“ (Bild mit Kurzbe­richt — Bilder­ga­lerie).

 

1988

Fahrt nach Alassio vom 03. bis 11. Juni (Großer St. Bernhard — Bilder­ga­lerie).

Oberdo­mä­nenrat Max Baumann, Karlheinz Gerster und Hugo Schäfer wurden für ihre Verdienste um den Verein zu Ehren­mit­gliedern des Clubs ernannt.

 

1989

Bei der Jahres­haupt­ver­sammlung am 13.01. wurde Regie­rungs­di­rektor Max Baumann zum Ehren­vor­sit­zenden des Clubs ernannt und legte gleich­zeitig sein Amt als 1. Vorsit­zender nieder. Nachfolger im Amt wurde Dipl. Kaufmann Hans Stephan aus Bruchsal.

 

1990

Am 02.02. wurde folgender Vorstand neu gewählt: Hans Stephan (1. Vorsit­zender), Klaus-Dieter Glagau (2. Vorsit­zender), Werner Kümpel (Schatz­meister), Fritz Ihle (Motor­sport­leiter), Peter Janzer (Stv. Sport­leiter) und Gerd Baumann (Schrift­führer und Geschäfts­führer). Als Beisitzer wurden benannt: Bertl Müller, Karlheinz Weißinger, Alfred Wörner, Arthur Deuser, Horst Zwier­zynski, Hugo Doll und Elisabeth Pfäffle.

Willi Pfeiffer wurde zum Ehren­mit­glied des Clubs ernannt.

 

1991

Gustav Ginser, Gustav Weiß, Karl Rossnagel wurden zu Ehren­mit­gliedern des Clubs ernannt.

 

1992

Am 14.10. erhielt Gunter Debatin das ADAC-Sport­ab­zeichen „GOLD mit Brilli­anten“ für seine hervor­ra­genden Leistungen im Motor­sport in Essen verliehen. Auszug aus der Laudatio: „Clubmit­glied Debatin ist seit 1964 der 27. Träger im ADAC Nordbaden dieser höchsten motor­sport­lichen Auszeichnung des ADAC…In den vergan­genen 20 Jahren war Gunter Debatin auf allen Automobil-Rennstrecken Deutsch­lands zu Hause und sammelte seine 1000 Sport­fah­rer­punkte, die für diese Ehrung nachge­wiesen sein müssen“.

Gunter Debatin wurde 2. Pokal­sieger im „Rundstrecken-Rennsport ‘92“.

Siegfried Jung wurde Nordba­di­scher ADAC-Cup-Sieger in der Boots­klasse B „Kajüt­boote-Gleiter“ (siehe Bilder­ga­lerie).

Clubreise mit dem Ausflugs­schiff „Finnjet“ nach Helsinki und im Omnibus weiter nach St. Petersburg.

 

1993

Donau-Kreuz­fahrt vom 14. bis 21.05 über Passau, Melk, Budapest, Bratislava, Wien, Dürnstein / Wachau und zurück nach Passau.

Gunter Debatin erfährt sich den 3. Platz bei der Nordba­di­schen ADAC-Meister­schaft im „Automo­bilen Rundstrecken-Rennsport inter­na­tional“.

Mini-Käsper­les­fahrt und Wanderung ins Schüt­zenhaus Heidelsheim am 03. September.

 

1994

Der erste Clubausflug führte über Karlsruhe und Wissem­bourg nach Lembach. Nach einem Eindruck von der Bunker­anlage der Maginot-Linie besich­tigten die Teilnehmer eine Kakte­en­zucht, bevor es zum Abschluss in den Pfälzer Versuchs­weinpark ging.

Mehrtägige Reise des Clubs per Flug nach Andalusien/Marbella mit Ausflugs­fahrten nach Ronda, Sevilla und Gibraltar.

 

1995

Herausgabe der ersten Clubnach­richten mit der Nr. 1 „Der Oldtimer“.

Ein neuer Vorstand wurde am 03. Februar gewählt: Martin Weichert (1.Vorsitzender), Dieter Weigand (2. Vorsit­zender), Werner Kümpel (Schatz­meister), Dipl.Ing Fritz Ihle (Sport­leiter Motor­sport), Peter Janzer (Sport­leiter Wasser­sport), Hans Haber­hauer (Schrift­führer), Karlheinz Weißinger (Stv. Schrift­führer), Willi Pfeiffer (Verkehrs­leiter / Verkehrs­er­ziehung). Als Beisitzer wurden benannt: Bertl Müller, Arthur Deuser (Jugend­ver­kehrs­er­ziehung), Siegfried Häusler, Alfred Wörner, Horst Zwier­zynski und Elisabeth Pfäffle.

Gerd Baumann wurde nach 37-jähriger Tätigkeit im 1.BAC bei der JHV am 03.02. in der UHG Eichel­berg­ka­serne verab­schiedet (siehe Bilder­ga­lerie).

Tages­fahrt zum Europa­par­lament nach Straßburg.

Clubausflug zum Oberrhei­ni­schen Tabak­museum nach Mahlberg.

Kreis­meis­ter­schaft Jugend-Fahrturnier „Meister auf zwei Rädern“ in Unter­grombach am 10.09. – Turnier­leiter war Arthur Deuser, Schirmherr war Bürger­meister Werner Stark (siehe Bilder­ga­lerie).

Die Jubilä­ums­ver­an­staltung zum 70-jährigen Bestehen des 1.BAC wurde am 17. Juni im Ehren­bergsaal des Bürger­zen­trums Bruchsal gefeiert. Festredner war der Ehren­vor­sit­zende Max Baumann.

Gunter Debatin gewann den Pokal des Clubsiegers 1995 im Automobil-Rundstre­cken­rennen.

 

1996

Max Paulus erhielt die Club-Ehren­nadel in GOLD.

Werner Kümpel erhielt nach mehr als 25 Jahren Tätigkeit die Clubeh­ren­nadel in GOLD. Seine Nachfolge als Schatz­meister trat Hans Haber­hauer an.

Elisabeth Pfäffle wurde für Ihre Club- und Gau-Verdienste durch den ADAC Nordbaden mit der Gau-Ehren­nadel in GOLD ausge­zeichnet.

5-tägige erleb­nis­reiche Reise zur Mandel­blüte nach Mallorca (siehe dazu auch den Bericht in Reimen im Abschnitt „Geschichten und Anekdoten“)

Tages­fahrt nach Erbach im Odenwald mit einem Besuch der gräflichen Sammlungen im Schloss Burg Guttenberg und der ansäs­sigen Greifen­warte.

 

1997

Mit der Gau-Ehren­nadel in GOLD wurde Joachim Sachse ausge­zeichnet.

Tages­fahrten nach Rothenburg ob der Tauber und zur Loreley (per Bus nach Assmanns­hausen, von dort mit dem Schiff nach St. Goarshausen und mit dem Bus zur Loreley).

Abschied vom langjäh­rigen Vorsit­zenden Regie­rungs­di­rektor a.D. Max Baumann (verstorben am 10.05.1997). 26 Jahre lang (1963 bis 1989) hatte er als Vorsit­zender des 1.BAC die Geschicke des Clubs gelenkt und Clubge­schichte geschrieben – ob verkehrs­er­zie­he­rische Veran­stal­tungen, Touristik und Clubreisen sowie motor­sport­liche und gesell­schaft­liche Veran­stal­tungen.

 

1998

Besuch des Deutschen Straßen­mu­seums im Zeughaus Germersheim.

Tauber­gie­ßen­fahrt (05.06.) – Mit dem Fischerboot ging es durch unberührte Natur am Oberrhein bei Rheinau.

Überra­schungs­fahrt am 04.09. nach Idar-Oberstein.

 

1999

Tages­fahrt mit dem Besuch und der Betriebs­be­sich­tigung des DAIMLER-CHRYSLER-Werks in Rastatt.

Überra­schungs­fahrt mit Bus und Schiff nach Miltenberg (03.09.), u.a. mit Besuch des Klosters Engelberg.

Werks­be­sich­tigung Coca-Cola in Bruchsal (23. und 24.11.).

 

2000

Die Club-Ehren­nadel in GOLD erhielten Elisabeth Pfäffle, Arthur Deuser und Alfred Wörner.

Festliches Dreikö­nigs­treffen zum 75-jährigen Jubiläum des 1.BAC. Gewürdigt wurde das Ereignis im Ehren­bergsaal des Bürger­zen­trums Bruchsal (06.01.).

Keine Ausgabe „Der Oldtimer“ im laufenden Jahr.

Gemeinsame Fahrt mit Shanty-Chor und TSG Bruchsal nach Mutzig / Frank­reich (12. Mai).

Tages­fahrt am 07.07. nach Baden-Airport – Sasbach­walden – Bühl-Vimbuch.

Tages­fahrt am 01.09. nach Zweibrücken mit einem Besuch des Rosen­gartens.

 

2001

Tages­fahrt in den Nordschwarzwald zum Besucher­bergwerk Frisch­glück in Neuenbürg und nach Bad Wildbad (22.06.).

Überra­schungs­fahrt ins „Blühende Barock“ nach Ludwigsburg (07.09.).

Mit der Club-Ehren­nadel in GOLD wurden ausge­zeichnet: Hans Mayser, Frieder Mayser und Bertl Müller.

Das Team Jochen Uhl / Heiko Hambsch konnte bei der Hockenheim Classic 2001 in seiner Klasse mit der BMW Mutig (Baujahr 1957) die Vizemeis­ter­schaft des Vetera­nen­fahr­zeug­ver­bandes gewinnen.

 

2002

Arthur Deuser und Hans Haber­hauer wurden mit der Club-Ehren­nadel in GOLD geehrt.

Besuch des Wasser­werks in Bruchsal.

Ausflug zu den Michelin-Reifen­werken in Karlsruhe.

Überra­schungs­fahrt ins Plane­tarium und zum Luisenpark nach Mannheim (11.10.).

 

2003

Mosel­fahrt mit Aufenthalt in Bernkastel-Kues.

Besuch der Landes­feu­er­wehr­schule in Bruchsal (27.09.).

 

2004

Martha Bierhalter, Herbert Staatsmann, Karl Knöbel und Adolf Metzger wurden mit der Club-Ehren­nadel in GOLD geehrt.

Boots­fahrt mit der „MS Stadt Germersheim“ von Germersheim über Speyer nach Weinheim zum Weinheimer Brauhaus (04.06.).

Besuch des Europa­par­la­ments in Straßburg auf Einladung des Abgeord­neten Daniel Caspary am 03. September.

Deutsche Vizemeis­ter­schaft von Jochen Uhl und Heiko Hambsch in der Klasse N der Rennge­spanne.

Deutscher Meister 2004 der Histo­ri­schen Meister­schaften für Renn- und Super­sport­fahr­zeuge wurde das Team André Hambsch / Heiko Kling.

 

2005

Tages­fahrt des Clubs nach Erbach mit Kutschen­fahrt und Besuch eines gewal­tigen Ameisen­hügels (mehrere Kubik­meter groß).

Bei der Jahres­haupt­ver­sammlung im Februar trat Martin Weichert nach 11 Jahren Amtszeit als 1. Vorsit­zender aus gesund­heit­lichen Gründen zurück. Neu gewählt wurden: Dieter Weigand (1. Vorsit­zender), Gernot Wächter (2. Vorsit­zender), …… siehe Abschnitt „Vorstand­schaft des 1.BAC“.

Jubilä­umsjahr: Der 1.BAC begeht sein 80-jähriges Bestehen – ohne Feier­lich­keiten.

Tages­fahrt des Clubs nach Michel­stadt im Odenwald.

Im August kam die 50. Ausgabe „Der Oldtimer“ heraus.

Martin Weichert wurde zum Ehren­mit­glied des Vereins benannt.

 

2006

Tages­ausflug zur Polizei­di­rektion nach Karlsruhe und Besich­tigung der Bierbrauerei Höpfner.

Die zweite Tages­fahrt führte die Club-Mitglieder nach Schwä­bisch-Hall.

Das Classic Side Car Racing Team André Hambsch / Heiko Klink wurde in der Klasse N Deutscher Meister, das Rennge­spann Jochen Uhl / Heiko Hambsch konnte sich über einen 5. Platz freuen.

Mit der Club-Ehren­nadel in GOLD wurde Otto Dutten­hofer ausge­zeichnet.

 

2007

Schiff­fahrt auf dem Rhein von Boppard nach St. Goar am 10.08. (siehe Bilder­ga­lerie).

Tages­fahrt zum DB-Museum nach Stuttgart am 05. Oktober.

National und inter­na­tional waren die Motor­rad­fahrer des Clubs unterwegs. So waren die Teams zweimal auf dem Nürburgring und bei den Renntagen in Schotten, Oscher­leben, Schleiz und auf dem Sachsenring am Start. Inter­na­tional hatten sie in Dijon / Frank­reich, Spa / Belgien und auf dem Salzburgring / Öster­reich gemeldet. Mit den Plätzen sieben und neun in der Jahres­bilanz sicherten sich die Teams eine Platzierung im ersten Drittel aller Teilnehmer.

 

2008

Mit der Club-Ehren­nadel in GOLD wurden Dieter Weigand, Bernhard Köstel und Erich Kellner geehrt.

Die erste Tages­fahrt führte in den Schwarzwald nach Wolfach mit Besuch der Glashütte Dorothe­en­hütte und anschließend zum Freilicht­museum Vogt-Bauernhöfe (01.08.).

Die 2. Tages­fahrt führte die Mitglieder nach Frankfurt am Main mit einem Besuch des Palmen­gartens. Zum Ausklang ging es zum schönen Weinort Rüdesheim am Rhein.

Bei der Deutschen Histo­ri­schen Motor­rad­meis­ter­schaft 2008 siegten Heiko Klink und André Hambsch in der Klasse N.

 

2009

Mit der Club-Ehren­nadel in GOLD wurde Martin Weichert für seine langjäh­rigen Verdienste für den Verein geehrt.

Tages­fahrt zum Kernkraftwerk Philippsburg am 07.08., einem Besuch der Stadt Philippsburg und dem musika­li­schem Ausklang im Bootshaus.

Tages­fahrt zum zoolo­gisch-botani­schen Garten Wilhelma nach Stuttgart.

In der Klasse N der DHM belegte das Motor­rad­ge­spann-Team Heiko Klink / André Hambsch den 2. Platz. Das Team Jochen Uhl und Heiko Hambsch belegte in der gleichen Klasse den 13. Platz. Überra­schend war auch die Vizemeis­ter­schaft in der Klasse Z durch das Team Franz Haubel / Georg Heil.

 

2010

Harald Herr, Hans Zimmermann erhielten die Club-Ehren­nadel in GOLD.

Tages­fahrt in den Odenwald zu zwei namhaften Nahrungs­mit­tel­pro­du­zenten:

Nudel­fabrik BERRES Walldürn-Gerolzahn und Molke­rei­besuch Hüttenthal (siehe Bilder­ga­lerie).

 

2011

Neujahrs­empfang erstmals in den Räumen der Casino­ge­sell­schaft Bruchsal in der General Dr. Speidel-Kaserne (Leitung: Jürgen Stein­brink) – nach 22 Jahren Bruch­saler Bürger­zentrum und 5 gemein­samen Jahren mit den Mitgliedern des MSC Bruchsal. Kurios ist die Teilnahme des 1. Vorsit­zenden, der nach einer Operation seine Grüße per Video übermittelt.

Tages­fahrt nach Mannheim mit Besuch des Plane­ta­riums und des Luisen­parks. Der zweite Ausflug ging nach Zell-Weierbach zum Schul­museum für ehemals Großher­zoglich Badische Schulen – ein Spekta­kulum für alle Betei­ligten.

 

2012

Tages­fahrten zum Porsche Museum nach Stuttgart und zur „Chrysan­thema“ in Lahr.

Elf Mitglieder des 1.BAC betei­ligen sich an der Erleb­nistour des MSC (08. bis 12. Juni) ins Fichtel­ge­birge nach Bad Alexan­derbad nahe der Tsche­chi­schen Republik.

Start des Pilot­pro­jekts „Sichere Westen für Schul­an­fänger“ in der Joß-Fritz-Schule in Bruchsal-Unter­grombach.

Ausge­zeichnet mit der Club-Ehren­nadel in Gold wurden Rita Härle, Willi Mack und Reiner Seeburger.

Reiner Seeburger wurde für 50-jährige Mitglied­schaft im ADAC geehrt.

 

2013

Tages­fahrt zur Europäi­schen Zentralbank in Frankfurt am Main mit anschlie­ßender Altstadt­führung und Ausklang in einer typischen „Äbbelwoi-Kneipe“ in Frankfurt-Sachsen­hausen. Die zweite Fahrt ging in die Pfalz zum Hambacher Schloss – Symbol deutscher Geschichte und Schau­platz europäi­scher Demokratie.

Schatz­meister Helmut Bringer erhält im März für seine Verdienste um den ADAC Nordbaden die Ehren­nadel in Bronze.

Mit der Ehren­nadel des Clubs in Gold wurden ausge­zeichnet, Gunther Debartin, Helmut Bringer und Anton Oestreicher.

Die Treueur­kunde für 50-jährige Mitglied­schaft im ADAC erhielt Harald Herr.

 

2014

Tages­fahrten zur Schuh­fabrik Semmler nach Pirmasens und zum Urwelt-Museum Hauff nach Holzmaden am Fuße der Schwä­bi­schen Alb.

Hans Haber­hauer wurde für 50-jährige Mitglied­schaft im ADAC geehrt.

Dieter Weigand erhielt für seine beson­deren Verdienste um den ADAC Nordbaden die Verbands-Ehren­nadel in Gold.

Die Classic Rennge­spanne belegten in der Klasse N Platz 3, in der Klasse Z Platz 19. Franz Haubel gab seinen Rückzug aus dem Gespannsport bekannt.

 

2015

Gernot Wächter und Erich Meyer erhielten die Club-Ehren­nadel in GOLD.

Tages­fahrten nach Bad Mergen­theim („Auf den Spuren des Deutschen Ordens“) und zur Großen Kreis­stadt Esslingen am Neckar.

Die Rallye „Heidelberg Historik“ wurde bei ihrem Zwischen­stopp in Bruchsal vom „Kompetenz-Team“ des 1. BAC aufs Beste betreut (siehe Bilder­ga­lerie).

90-jähriges Jubiläum des Clubs — Feier im Gasthof Ritter in Büchenau — Rede des 1.Vorsitzenden - Jürgen Stein­brink erhält für seine Verdienste als Presse­re­ferent und Verfasser der Festschrift die ADAC-Ehren­nadel in BRONZE.

2016

Tages­ausflug zur Landes­gar­ten­schau nach Öhringen mit Abschluss in der Erleb­nis­gas­tro­nomie Abstadt

Ernennung von Herbert Staatsmann und Alfons Wörner aufgrund ihrer langjäh­rigen Zugehö­rigkeit und Verdien­steum den Club zu Ehren­mit­gliedern.

dsc00492

Überar­beitung der Vereins­satzung aus dem Jahr 1979

Im Rahmen der Jahres­haupt­ver­sammlung wurde mit der Clubeh­ren­nadel in Bronze Hannelore Calabro und mit der Ehren­nadel in Silber Günther Thiemt ausge­zeichnet.

Für 40-jährige Mitglied­schaft im ADAC konnten Adolf Metzger, Gunther Debatin und Rudi Deuser eine Urkunde in Empfang nehmen.