Mitglied­schaft

(Auszug aus Satzung)

 

Ordent­liche Mitglieder des Ortsclubs können nur Mitglieder des ADAC sein.

Zu Ehren­mit­gliedern kann der Club ADAC-Mitglieder ernennen, die sich besondere Verdienste um den Ortsclub erworben haben. Ehren­mit­glieder besitzen die gleichen Rechte wie ordent­liche Mitglieder.

Ehe- oder Lebens­partner können  außer­or­dent­liches Mitglied (ohne Stimm­recht) werden, wenn der andere Partner der Lebens­ge­mein­schaft ordent­liches Mitglied beim ADAC ist.

Die Aufnahme in den Ortsclub muss bei diesem besonders beantragt werden. Eine Aufnah­me­kom­mission von mindestens zwei Clubmit­gliedern, von denen eines dem Vorstand angehören muss, entscheidet über die Aufnahme.

Im Falle der Ablehnung brauchen die Gründe der Ablehnung nicht bekannt­ge­geben werden. Gegen die Ablehnung kann innerhalb von zwei Wochen schriftlich Einspruch bei der Mitglie­der­ver­sammlung eingelegt werden, die endgültig entscheidet. Wird nicht oder nicht recht­zeitig Einspruch eingelegt, so ist die Ablehnung unanfechtbar.

Der Club erhebt zur Bestreitung seiner Auslagen von seinen Mitgliedern einen angemes­senen Beitrag, dessen Höhe und Zahlungs­weise die Mitglie­der­ver­sammlung jährlich festlegt. Der Beitrag muss jedoch mindestens € 15 (fünfzehn EURO)  jährlich betragen.

Als Bestä­tigung der erfolgten Beitrags­zahlung kann auf Anfor­derung eine Mitglieds­karte oder Quittung ausge­händigt

 

aufnah­me­antrag-1-bac