DSC02653 (002)

Schäd­linge auf dem Vormarsch

Gefähr­liche Schäd­linge für Gemüse und Obst

Für den Clubabend am 11. März konnte Dr. Olaf Zimmermann vom Landwirt­schaft­lichen Techno­lo­gie­zentrum auf dem Durlacher Augus­tenberg als Referent gewonnen werden. Der durch Rundfunk und SWR-Fernsehen bekannte Insek­ten­for­scher infor­mierte die anwesenden 23 Mitglieder insbe­sondere über die Zunahme von Schäd­lingen im Obst- und Gemüse­anbau. Indika­toren für die Arten­vielfalt und ihre schnelle Vermehrung ist zum einen der Klima­wandel. Gerade die Wärme­ent­wicklung im Südwesten unseres Landes begünstigt die Population vieler Schäd­linge. Zum anderen werden aber auch über den globalen Handel einige Schäd­lings­arten nach Europa und Deutschland einge­schleppt. Da die Insekten in der Regel ohne Gegen­spieler bzw. natür­liche Feinde einreisen, verbreiten sie sich schnell und richten großen Schaden an. Gegen­mittel führen meistens dazu, dass eigene nützliche Insekten mit vernichtet werden. Ziel der Forschung ist es u.a. für ein ausge­wo­genes Verhältnis der Insekten in unserer natür­lichen Umgebung zu sorgen. Zu den gefähr­lichsten Schäd­lingen gehören derzeit die grüne Reiswanze, die es auf Beeren­sträucher und Gemüse in Gewächs­häusern abgesehen hat. Weiterhin macht der gefräßige Japan­käfer auf sich aufmerksam, der nahezu alles frißt: Obst, Gemüse, Acker- und Zierpflanzen, Graswurzeln – nichts ist vor ihm wirklich sicher. Schließlich ist die in Zentral­europa heimische marmo­rierte Baumwanze oder auch Stink­wanze genannt ein Alles­fresser, der besonders in der Landwirt­schaft tätig ist. Um bei der Schäd­lings­be­kämpfung möglichst Pestizide zu vermeiden versuchen Forscher mit biolo­gi­schen Schäd­lings­be­kämpfern wie der kleinen Samurei­wespe gegen­zu­steuern. Die Clubmit­glieder verfolgten aufmerksam und gebannt die inter­es­santen Ausfüh­rungen von Olaf Zimmermann, der auch immer wieder auf Zwischen­fragen einging und dadurch Diskussion und Gesprächs­stoff unter­ein­ander förderte. Der Vorsit­zende Jürgen Stein­brink dankte Olaf Zimmermann zum Schluss für einen exzel­lenten und kurzwei­ligen Vortrag, der sicherlich dazu führt, die Natur ein Stück genauer und bewusster zu beobachten. Mit dem Hinweis auf weitere inter­es­sante Clubabende, u.a. mit einem Vortrag über den Hochwas­ser­schutz in Baden-Württemberg und der eigenen Region im April und einer Erste-Hilfe-Weiter­bildung im August endete eine für alle Teilnehmer gelungene Veran­staltung. (J.St.)