IMG_3777

Lebens­freude und Gemütlichkeit

Unter diesem Motto fand am Freitag, den 3. Juni das tradi­tio­nelle Gartenfest des 1. Bruch­saler Automo­bil­clubs auf dem Anwesen von Karl und Irma Knöbel oberhalb Heidelsheim statt. Trotz unklarer Wetter­pro­gnosen kamen 41 gut gelaunte Mitglieder zu dieser beson­deren Veran­staltung und wurden belohnt, da die Unwetter weiträumig vorbei­zogen. Mit einem herzliches Willkommen begrüßte der Vorsit­zende Jürgen Stein­brink die Anwesenden, darunter die drei Ehren­mit­glieder Herbert Staatsmann, Karl Knöbel und Dieter Weigand sowie als Gäste den Vorsit­zenden des ADAC-Regio­nal­clubs Hans Weber und seinen Vorgänger Günther Bolich. Einen beson­deren Dank richtete Jürgen Stein­brink an die Helfer und Helfe­rinnen, die tags zuvor für das Fest bereits alles aufgebaut und vorbe­reitet hatten. Einen großen Applaus gab es für das Ehepaar Knöbel, die seit über 20 Jahren auf ihrem Gelände inmitten der Weinberge diese Veran­staltung für den Club ermög­licht haben. Als kleines Danke­schön erhielt Irma Knöbel einen Blumen­strauß überreicht. Mit etwas Wehmut infor­mierte Jürgen Stein­brink die Clubmit­glieder über einen erneuten Wechsel des Clubheims. Die bishe­rigen Pächter der Gaststätte FV Viktoria Ubstadt, Gunther Martin und Sandra Dewald haben gekündigt und orien­tieren sich im Herbst an anderer Stelle. Die künftigen Clubabende finden in der TSG-Gaststätte Ristorante Pizzeria im Sport­zentrum Bruchsal statt. Mit den Pächtern Renato & Ana wurden bis Ende des Jahres bereits die Termine festgelegt. Im neuen Oldtimer und auf der Homepage des Clubs werden die bishe­rigen Termine korri­giert. Nach einer Stärkung mit bewährtem Grillgut, dass wie bereits in den Vorjahren durch Erich und Margita Eisert zubereitet wurde, konnte Hans Weber einige Clubmit­glieder für ihre langjährige Mitglied­schaft im ADAC mit Urkunde und Nadel auszeichnen: Andreas Dirks (40 Jahre), jeweils 50 Jahre Anna Leifels, Jutta Mayer, Hermann Raber, Karl-Heinz Bög und Dieter Weigand. Danach wurde es zunehmend gemüt­licher, wozu besonders Dieter Weigand (Gitarre) und Karl-Heinz Bög (Akkordeon) beitrugen. Der Gesang der Mitglieder hallte weit hinaus – nach 2 Jahren Corona konnte endlich wieder mitge­sungen werden. Der Abbau gestaltete sich am Ende der Veran­staltung schnell und problemlos. Der harte Kern saß noch bis in den frühen Abend gemütlich beisammen, bevor es auch wieder hieß: Schön war es — bis zum nächsten Mal. (J.St.)