BR-5

Hochwas­ser­schutz in Baden-Württemberg

Sehr geehrte Clubmitglieder,

Erkäl­tungs­krank­heiten und schlechte Wetter­pro­gnosen waren wohl der Grund, dass nur 10 Mitglieder zum monat­lichen Clubabend am Freitag, dem 01. April in der Gaststätte des SV Viktoria Ubstadt zusam­men­kamen. In der voraus­ge­gan­genen Vorstands­sitzung und zu Beginn der Veran­staltung infor­mierte der Vorsit­zende Jürgen Stein­brink die Mitglieder darüber, dass der Gaststät­ten­be­trieb im August seine bishe­rigen Pächter Gunther Martin und Sandra Dewald verliert. Eine Nachbe­setzung ist noch nicht bekannt. Um die Clubabende ab September weiter durch­führen zu können, wird sich der Vorstand deshalb in Bruchsal und dem angren­zenden Umfeld nach einer geeig­neten Alter­native umsehen. Die Clubmit­glieder werden über den Sachstand bei den nächsten Clubtreffen und ggf. über die lokale Presse unter­richtet. Während des Clubabends infor­mierte Jürgen Stein­brink in einer anschau­lichen Präsen­tation die anwesenden Mitglieder zum Thema  Hochwas­ser­schutz in Baden-Württemberg. An histo­ri­schen Beispielen wie dem Jahrhun­dert­hoch­wasser am 8. Mai 1931 in Bruchsal, der Sturzflut am 29. Mai in Braunsbach und der verhee­renden Flutwelle im Ahrtal (Juli 21) zeigte Jürgen Stein­brink die Gefahren von Flußhoch­wasser und Stark­regen auf. Wie man sich heute dagegen schützen kann, wurde anschließend bildlich darge­stellt und erläutert. Dabei spielt das Integrierte Rhein­pro­gramm mit der Wieder­her­stellung der Hochwas­ser­si­cherheit am Rhein und der Erhaltung der Regene­ration der Auen am Oberrhein mit den Poldern beider­seits des Rheins eine wichtige Rolle. Mit den Hochwas­ser­ge­fah­ren­karten für ganz Baden-Württemberg wurde durch die Landes­an­stalt für Umwelt­schutz eine weitere wichtige Grundlage für die kommunale Flächen­nutzung und entspre­chende Hochwas­ser­schutz­maß­nahmen geschaffen. Zur Zeit wird das Stark­re­gen­ri­si­ko­ma­nagement im Land voran­ge­trieben. In vielen Städten und Gemeinden sind bereits Mess- und Warnsysteme für Stark­regen und Hochwasser im Einsatz. Wichtig ist die frühzeitige Warnung für Behörden, Einsatz­kräfte und Bevöl­kerung um im Bedarfsfall schnell reagieren zu können. Zum Abschluss wurde dem Referenten durch den Ehren­vor­sit­zenden Dieter Weigand ein kleines Danke­schön überreicht. Mit dem Hinweis auf den kommenden Clubabend im Mai mit dem Referenten Remigius Kraus und dem Thema Tricks und Betrü­ge­reien an der Haustür, am Telefon und unterwegs, schloss ein inter­es­santer Clubabend. (Beitrag von Jürgen Steinbrink)