IMG_1467

Tages­fahrt in die Pfalz

An einen wunder­schönen Tages­ausflug mit Trischan-Reisen aus Kandel konnten sich am Freitag, den 2. Oktober 23 Clubmit­glieder einschließlich Gästen erfreuen. Ziel war die Deutsche Weinstraße in der Pfalz mit den Weinorten Neustadt, Flemlingen und Edenkoben. Durch Verkehrs­ein­schrän­kungen startete die Tour nicht wie gewohnt vom Schloss Bruchsal, sondern von der Waldsee­halle in Forst. Mit dem Überqueren des Rheins bei Speyer kam auch die Sonne zum Vorschein und begleitete die Teilnehmer während der kommenden Stunden. Nach einer perfekten Vorbe­reitung der Tour durch Dieter Weigand, Michael Klenzendorf und Jürgen Stein­brink konnte der Tages­ablauf wie vorge­sehen durch­ge­führt werden. Auch die Einschrän­kungen mit Desin­fektion vor dem Busein­stieg, Mund- und Nasen­schutz während der Fahrt konnten die von Beginn an gute Stimmung der Clubmit­glieder nicht trüben. Für die Infor­mation über die Tages­reise mit ihren Points of Interest und entspre­chende lustige Einlagen während der Fahrt sorgten der erste Vorsit­zende Jürgen Stein­brink und Dieter Weigand. Zu den beson­deren Erleb­nissen gehörten in Neustadt die großzügig ausge­baute Fußgän­gerzone einschließlich des Markt­platzes mit den vielen gut-erhal­tenen alten Fachwerk­häusern, der Stifts­kirche mit den beiden unter­schied­lichen Türmen und der Trenn­mauer im Inneren mit katho­li­schem und refor­miertem Teil. Zur Belus­tigung sorgte auch der Elwedrit­sche­brunnen mit Fabel­wesen, die sich aus Teilen von Federvieh, Raben und Elfen zusam­men­setzen. Nach diesen kultur-histo­ri­schen Einblicken ging es dann zum Mittag­essen in den Marienhof nach Flemlingen, wo die Stimmung für die anschlie­ßende Etappe in Edenkoben weiter anstieg. Krönender Abschluss war dann auch die Weinprobe im Weingut Teutsch, die von der Hausherrin selbst durch­ge­führt und entspre­chend fachlich kommen­tiert wurde. Nach diesem schönen Tages­ablauf war auch die Rückfahrt für alle kurzweilig. Dafür sorgten wiederum Dieter und Jürgen. Abschließend stellte der erste Vorsit­zende fest, dass das Ziel, mal wieder eine externe gemeinsame Veran­staltung durch­zu­führen und die Gemein­schaft zu pflegen, voll erreicht wurde, dass sich alle Teilnehmer tadellos verhalten haben und die nächsten geplanten Veran­stal­tungen mit Clubabend und Advents­feier kommen können. Lob und Applaus gab es auch für den Busfahrer Michael, der den großen Bus durch engste Winzer­ort­straßen perfekt manövrierte. (J. St.)