20200511_005101

Mitglie­der­rund­brief im Mai 2020

Liebe Clubmit­glieder,

erstmals seit 8 Wochen können die Menschen in Baden-Württemberg und in Deutschland wieder etwas aufatmen. Bund und Landes­re­gie­rungen haben Locke­rungen der bishe­rigen Maßnahmen beschlossen und wollen die Locke­rungen mit dem 11. und 18. Mai innerhalb der Kreise und Kommunen umsetzen.

Positiv ist, dass sich Famili­en­an­ge­hörige wieder­sehen können, Zusam­men­künfte von 5 Personen in nicht­öf­fent­lichen Bereichen möglich sind und unter entspre­chenden Auflagen auch wieder Gaststätten öffnen können. Negativ sind derzeit angemeldete und vor allem unange­meldete Veran­stal­tungen und Kundge­bungen, bei denen sich die Teilnehmer bewusst gegen die bestehenden Maßnahmen und Verord­nungen wenden und Unbetei­ligte auffordern, den Mund- und Nasen­schutz abzunehmen. Hier wird bewusst in Kauf genommen, dass sich Menschen infizieren – aus meiner Sicht eine strafbare Handlung.

Dass sich auch Politiker verschie­dener Parteien an den Demons­tra­tionen direkt betei­ligen und Verschwö­rungs­fa­na­tiker jetzt verstärkt auftreten ist schon eine Belas­tungs­prüfung für unsere Demokratie. Wie geht es weiter und was bedeutet das für unsere Vereins­ak­ti­vi­täten? Fest steht, dass die Gastro­nomie nur zögerlich und unter großen Hygie­ne­auf­lagen den Betrieb wieder aufnehmen kann. Davon ist auch unser Clubtreffen im Schüt­zenhaus Heidelsheim betroffen. Vereine sind weiterhin in ihren Aktivi­täten beschränkt und müssen strenge Hygie­ne­vor­schriften beachten. Dies betrifft natürlich unser Gartenfest und gegebe­nen­falls unsere geplanten Bus- und Schiffs­fahrten in diesem Jahr. Nach Rücksprache mit dem zweiten Vorsit­zenden und dem Geschäfts­führer habe ich mich deshalb entschlossen, das am 5. Juni vorge­sehene Sommerfest ausfallen zu lassen. Ich habe Irma Knöbel bereits darüber infor­miert. Derzeit muss auch davon ausge­gangen werden, dass unser Clubabend im Juli und unsere geplante Schiffs­reise im August ausfallen werden. Ich werde euch zeitnah dazu infor­mieren. Auch die 6‑Tagesreise für die gemel­deten Teilnehmer ins   Ausseerland nach Öster­reich ist mit einem Frage­zeichen zu versehen. Im Falle einer Absage werden alle Betrof­fenen durch den MSC infor­miert. Bitte bleibt weiterhin im Verhalten diszi­pli­niert, achtet auf die örtlichen Verord­nungen, hinter­fragt, was für Euch unver­ständlich ist und bleibt vor allem gesund.

Euer erster Vorsit­zender

     Jürgen Stein­brink