DSC03272

Neujahrs­empfang im Schüt­zenhaus Heidelsheim

1. Bruch­saler Automo­bilclub im ADAC

Willkommene Überra­schung für Clubmit­glieder

Beim diesjäh­rigen Dreikö­nigs­treffen der beiden ADAC-Ortsclubs – 1. Bruch­saler Automo­bilclub und Motor­sportclub Bruchsal – im Schüt­zenhaus Heidelsheim gab es für die Mitglieder eine schöne Überra­schung: erstmals wurden sie durch Clubmit­glied Frank Geißler in Schorn­stein­fe­ger­montur mit einem Glücks­bringer begrüßt. Mit Hände­druck und gemein­samem Foto war damit ein guter Auftakt für das bereits tradi­tio­nelle Neujahrs­treffen vorpro­gram­miert. Nach der Begrüßung durch die beiden Vorsit­zenden Jürgen Stein­brink für den 1. BAC und Dieter Suffel für den MSC Bruchsal überbrachte auch der Vorsit­zende des ADAC-Regio­nal­clubs Nordbaden, Günther Bolich, seine Grußworte. In seiner Rede betonte er besonders die Verbun­denheit der beiden Ortsclubs bei ihren zahlreichen Aktivi­täten und stellte auch Bruchsal als ADAC-Standort heraus. So ist 2021 geplant, die jährliche Mitglie­der­ver­sammlung des ADAC Nordbaden im Bürger­zentrum durch­zu­führen. Mit dem Auftreten der Stern­singer gab es einen weiteren Höhepunkt für die Teilnehmer. Unter ihrem Leiter Bernhard Bannholzer wurde das diesjährige Motto der Sammel­aktion für behin­derte Kinder erläutert: „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ Mit mehreren Liedern begeis­terten sie die Clubmit­glieder, sodass auch die anschlie­ßende Sammlung erfolg­reich verlief. In seiner anschlie­ßenden Neujahrs­an­sprache bewertete Jürgen Stein­brink kurz wichtige Ereig­nisse aus 2018, zu denen auch die neue Rolle der USA und der Klima­wandel gehörten, aber auch das vielerorts in Erscheinung getretene Wachrütteln der Menschheit, sich wieder vermehrt auch mit unbequemen Themen ausein­an­der­zu­setzen, zu streiten, Demokrat zu sein. Viel Beifall erhielt auch Werner Stephan, der als Allein­un­ter­halter musika­lische Akzente setzte, zu denen auch getanzt wurde. Bei gutem Essen, unter­halt­samem Programm und regen Gesprächen endete für alle so ein schöner Dreikö­nigstag. (J. St.)