DSC03368

Der Weg ist das Ziel

Vor 32 Clubmit­gliedern und Gästen, u.a. Dieter Suffel vom MSC Bruchsal, berichtete Stabs­feld­webel Matthias Schneider am Mittwoch, den 3. April im Schüt­zenhaus Heidelsheim über seine Wande­rungen auf dem Jakobsweg in Spanien. Seine Erzählung über das Erlebte fesselte die Zuschauer umso mehr, weil es so rüberkam, als ob er die Wanderung gerade erneut erlebte. Neben den beein­dru­ckenden Fotos beschrieb er einige wichtige Grund­regeln: Stets einen Wander­stock zum Schutz vor Hunden mitführen; neben gutem Schuhwerk und Wasser jede Raststätte auf dem Weg mitnehmen, es könnte für lange Zeit die letzte sein; das Gepäck auf das Notwen­digste beschränken; nutze die Gastfreund­schaft der Einhei­mi­schen und achte sorgsam auf den Pilgerpass für den Nachlass deiner Sünden und um am Ende der Wanderung die wohlver­diente Urkunde in Empfang nehmen zu können. Beein­dru­ckend auch die Schil­de­rungen über das Ablegen der eigenen Sorgen während der langen Tour und am Ende auch das Ablegen von Kleidungs­stücken und Entbehr­lichem. Handys gehören nach den ersten Tagen der Vergan­genheit an – man braucht sie einfach nicht mehr. Das Erlebte entlang des Weges ist grenzenlos und Frieden und Genug­tuung machen sich breit. Eindrucksvoll auch der Tourab­schluss in der Kathe­drale von Santiago de Compostela mit der Besich­tigung des Schreins mit den Gebeinen von Jakobus, dem Empfang der Pilger­ur­kunde in latei­ni­scher Sprache und der Pilger­messe mit schwin­gendem übergroßem Weihrauch­kessel. Ein weiterer Höhepunkt ist die Wanderung von Santiago de Compostela zum 100 km entfernten Kap Finis­terre am Atlantik auch als Ende der Welt oder Ende des Weges bekannt. Für diesen Vortrag wurde Matthias Schneider mit großem Applaus belohnt und musste im Anschluss noch viele Fragen beant­worten. Mit einigen Hinweisen zur bevor­ste­henden Tages­fahrt zur Bundes­gar­ten­schau nach Heilbronn schloss ein gelun­gener Veran­stal­tungs­abend. (J.St.)

Vorsit­zender Jürgen Stein­brink und Stabs­feld­webel Matthias Schneider mit Pilgerstab