IMG_5344 (2)

Besuch im Schwet­zinger Schloss

Ausflug nach Schwet­zingen

Die zweite Tages­fahrt führte die Clubmit­glieder und einige Gäste am Freitag, den 5. Oktober, nach Schwet­zingen. Start­punkt war wie immer das Schloss Bruchsal. Bei herrlichem Herbst­wetter ging die Fahrt über Langen­brücken und Mingolsheim zum barocken Schwet­zinger Schloss, wo die Teilnehmer eine 90-minütige Schloss­führung erwartete. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsit­zenden Jürgen Stein­brink und den organi­sa­to­ri­schen Hinweisen durch Erich Eisert wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufge­teilt und unter fachlich-kompe­tenter Anleitung durch die Gesell­schafts­räume sowie die Wohnungen des Kurfürsten Carl Theodor von der Pfalz und seiner Gemahlin Kurfürstin Elisabeth Augusta geführt. Besonders eindrucksvoll war die Ausstattung der Räume mit Stoff­ta­peten und Mobiliar der damaligen Zeit sowie die Schil­de­rungen zum höfischen Leben und den damit verbunden Verpflich­tungen und auch körper­lichen Strapazen. Eine Augen­weide waren die zahlreichen Exponate der Sonder­aus­stellung „Gefaltete Schönheit – Die Kunst des Servi­et­ten­bre­chens“ die dekorativ in den Räumen des Schlosses zu sehen waren – von der Tisch­ser­viette über Wappen bis zu Tierdar­stel­lungen in allen Größen. Nach der Führung nutzten die meisten Teilnehmer die Möglichkeit, den angren­zenden riesigen Schloss­garten zu besuchen, dessen Anlage von bedeu­tenden Garten­ar­chi­tekten des 18. Jahrhun­derts gestaltet wurde. Der Barock­garten mit vielen Skulp­turen ist nach klaren mathe­ma­ti­schen Mustern in vollkom­mener Symmetrie und Regel­mä­ßigkeit gestaltet unter­brochen von Wasser­läufen, Brunnen und Seen sowie beson­deren Bauten, wie dem Badehaus des Kurfürsten oder die Moschee von Nicolas de Pigage. Nach diesem kultu­rellen Highlight war Essen und Trinken angesagt und so fand der Abschluss in der Besen­wirt­schaft Reblaus in Malsch statt. Ein schöner Tag endete schließlich mit der Ankunft in Bruchsal gegen 17.30 Uhr. (J. St.)